Personenauskunft

ab 6,00*
  • sofort verfügbar
  • Kombiauskunft: Boniversum(Creditreform),Bürgel & Infoscore

Firmen-kurz-auskunft

ab 15,90*
  • sofort verfügbar
  • Auskunftei: Bürgel

Firmen-voll-auskunft

49,00*
  • sofort verfügbar
  • Auskunftei: Bürgel

Dieses gilt für alle:

  • * alle Preis inklusive MwSt.
  • keine Mitgliedschaftsgebühr
  • keine Einrichtungsgebühr
  • keine Mindestabnahme
  • Ergebnis sofort online verfügbar
  • einfaches System

Sicher zahlen mit:

  • SOFORT-Überweisung
  • Überweisung

Ampelauskunft

System erklärt

Kundenstimmen

Man liest ja immer wieder, dass vieles bei den Auskunfteien gespeichert wird. War selbst erstaunt was alles über mich da stand. Abwicklung war dank PayPal ganz einfach!
Klaus Krüger
Dank der Online-Bonitätsauskunft habe ich mein Ausfallrisiko auf fast 0 abgesenkt. Ich kann das nur jedem Unternehmer empfehlen, der Verträge schließt und Verbindlichkeiten eingeht. Ich habe nichts zu verschenken
P.Kuhne
Hätte ich die Online-Bonitätsprüfung früher entdeckt, hätte ich viel Geld sparen können. Jetzt mache ich nichts mehr ohne vorherige Prüfung, minimiere damit mein Zahlungsausfallrisiko und kann endlich wieder beruhigt schlafen
Klaus Hatterscheid
Ich als Vermieterin bin darauf angewiesen, dass meine Mieter pünktlich zahlen. Seitdem ich die Online-Bonitätsprüfung entdeckt habe, gehe ich ganz entspannt meine Mitverhältnisse ein, nachdem ich mich zuvor von der Bonität meines potenziellen Mieters überzeugt habe. Gerade bei Eigentum ist es wichtig zu wissen, wen man sich ins Haus holt
Sandra Becker

Bonitätsprüfung Online – Rund um die Uhr sich Risiken minimieren

Mit einer Bonitätsprüfung sichern Sie sich und ihre Geschäfte im Vorfeld ab und minimieren Ihr Ausfallrisiko. Bonitätsprüfungen erlauben eine bessere Planung für das eigene Geschäft, bei neuen Geschäftsverbindungen, aber auch bei der Fortsetzung oder Erweiterung von Geschäftsverbindungen zu bestehen Kunden.

Dabei hilft Ihnen www.bonitaetspruefung.com. Die Bonitätsprüfung, die Sie online und ganz unkompliziert durchführen können und deren Ergebnisse sofort zur Verfügung stehen, ist dabei die zeitgemäße Lösung. Ein weiteres Plus bei der Online-Bonitätsprüfung: Sie melden sich an, bezahlen einen günstigen Preis und Ihre Prüfungen rund um die Uhr kann beginnen, ganz wie es in Ihren Arbeitsablauf passt.

Viele Geschäftsangelegenheiten werden heutzutage nicht mehr persönlich abgewickelt, das Internet macht die Geschäftswelt schneller. Daher ist es wichtig, Zahlungsrisiken möglichst zu minimieren.

Da hilft die Bonitätsprüfung:
bei Privatpersonen, Einzelfirmen, OHGs, GbR und Kleinunternehmer sind die Angaben sofort online verfügbar

Bonitätsprüfungen können so einfach sein:

Eins, zwei, drei: anmelden, Konto aufladen und los geht die Bonitätsprüfung. Rund um die Uhr, in realtime und sofort wissen Sie, wo Sie dran sind bei Ihrem neuen Geschäftspartner, bei Ihrem Mieter oder auch bei Ihren bestehenden Geschäftspartnerschaften.
Die Auskunft hält zahlreiche Informationen rund um die geprüfte Person bereit. Schauen Sie sich dazu auch unsere Musterauskünfte an.

Grundlagen für Bonitätsprüfungen für Unternehmer und Vermieter

Auf Grundlage § 29 Abs. 2 des Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) dürfen personenbezogene Daten nur dann übermittelt werden, wenn der Empfänger der Daten ein „berechtigtes Interesse“ an diesen Daten hat und dies glaubhaft darlegen kann. Außerdem sollte kein Grund zur Annahme bestehen, dass der Betroffene ein schutzwürdiges Interesse daran hat, die Informationen nicht zu übermitteln.

„Berechtigtes Interesse“ sind z.B.:

  • Überprüfung der Bonität bei einem neuen Geschäftspartner
  • Konkreter Vertragsabschluss bei bestehenden Kunden
  • Erweiterung in der Geschäftsbeziehung zu einem Vertragspartner
  • Wenn es Hinweise gibt, dass sich die wirtschaftliche Situation beim Vertragspartner verändert hat

Über ein einfaches Pop-Menü wählen Sie den jeweiligen Grund für Ihre Online-Bonitätsprüfung aus.

Gründe, warum Online-Bonitätsprüfungen wichtig sein können

  • Kreditvergabe
  • Kontoeröffnung
  • Abschluss eines Bausparvertrags
  • Eröffnung/Einrichtung eines Mobilfunk-Telekommunikationskontos
  • Eröffnung/Einrichtung eines Festnetz-Telekommunikationskontos
  • Abschluss eines Versicherungsvertrages
  • Überprüfung der Zuverlässigkeit eines Mitarbeiters des Versicherungsaußendienstes/Vermittlers
  • Vorliegen eines Inkassoauftrages bzw. zur Optimierung von Inkassomaßnahmen
  • Kauf bzw. Übernahme einer Forderung
  • Abschluss eines Dienstleistungsvertrages
  • Abschluss eines Kaufvertrags (Rechnungs- oder Ratenzahlungskaufs)
  • Abschluss eines Mitvertrages
  • Kredit- bzw. Kundenkartenantrages
  • Personal-Einstellungen (Einwilligung liegt vor)
  • Abschluss eines Werkvertrages
  • Abschluss eines Leasing- oder Mietvertrages
  • Abschluss eines Franchise-vertrages
  • Ermittlungslauftrag (-> Auskunftei-Unternehmen)
  • Vorliegen einer schriftlichen Einwilligung

Wann ergibt eine Bonitätsprüfung Sinn?

Vor allem dann, wenn längere Abkommen anstehen oder grössere Vorleistungen erbracht werden, kommt die Auskunft bzw. die Bonitätsprüfung zum Einsatz. Zusätzlich sollten Sie als Unternehmen immer wieder Neukunden mit einer solchen finanziellen Prüfung unter die Lupe nehmen, um ein Zahlungsausfallrisiko abzuwägen.

Mit der Bonitätspüfung kann Ihr Unternehmen das Risiko minimieren, am Ende des Monats bzw. nach Rechnungserhalt den Rechnungen bzw. dem Geld nachzulaufen.

Prüfen Sie doch einmal Ihre eigenen Daten

Genauso wie bei Privatpersonen werden bei den Auskunfteien jede Menge Daten auch zu Ihren Unternehmen gespeichert. Wie in der Presse zu lesen ist, sind diese Daten, die über Sie gespeichert wurden, nicht immer richtig. Mit Ihrer Eigenauskunft für Ihr Unternehmen können Sie sehen, welche Daten gesammelt worden sind, diese mit Ihren abgleichen und gegebenenfalls Korrekturen veranlassen.

Neue Geschäftskontakte

Nicht nur Privatpersonen nutzen die Möglichkeit, sich mit einer Bonitätsprüfung zu schützen. Auch Unternehmen greifen vermehrt zu der Möglichkeit bei Anbahnung einer neuen Geschäftsbeziehung im „B to B“ Bereich, das Risiko von Nichtzahlungen durch diese Prüfung zu vermindern. Mit einer positiven Prüfung steht einem neuen Geschäftsbeziehung für die Zukunft nichts mehr im Wege.

Welche Daten werden bei einer Bonitätsauskunft von Unternehmen abgefragt?

Welche Daten Sie bei Privatpersonen und Personenfirmen einsehen können, ist gesetzlich geregelt. Der § 34 des Bundesdatenschutzgesetzes besagt, dass eine Bonitätsauskunft folgende Informationen beinhalten darf:

  • Name
  • Adresse
  • Geburtsdatum
  • Frühere Anschriften
  • Zahlungserfahrungen: Diese können sowohl positiv als auch negativ sein. Festgehalten werden nicht bezahlte Rechnungen sowie nicht gedeckte Konten.
  • Daten, die von Dritten stammen: Aufgelistet werden Rückzahlungsverhalten oder Kreditzahlungen, welche von der jeweiligen Bank in der Auskunft eingetragen werden.

Bonitätsprüfung für Einzelpersonen und Personenfirmen

Paket 1

9,50*
  • Anzahl Auskünfte: 1
  • je Kombiauskunft: 9,50 €*

Paket 2

18,-*
  • Anzahl Auskünfte: 2
  • je Kombiauskunft: 9,- €*

Paket 3

34,-*
  • Anzahl Auskünfte: 4
  • je Kombiauskunft: 8,50 €*

Rabattpaket 8

100*
  • je Firmenkurzauskunft 15,90 €*
  • je Kombiauskunft: 7,- €*

Rabattpaket 9

200*
  • je Firmenkurzauskunft 15,90 €*
  • je Kombiauskunft: 6,- €*
  • * alle Preis inklusive MwSt.
  • keine Mitgliedschaftsgebühr
  • keine Einrichtungsgebühr
  • keine Mindestabnahme
  • Ergebnis sofort online verfügbar
  • einfaches System
  • das Guthaben ist für alle Auskunftarten verfügbar

Kombiauskunft

Die 1D Kombiauskunft beinhaltet die Informationen der Boniversum (Creditreform), Infoscore, Bürgel und den öffentlichen Register in nur einer Auskunft.

Ablauf

  • Sie melden sich an
  • wir schalten Sie frei
  • Ihre Zuagngsdaten erhalten Sie per Email
  • Nun können Sie Ihr Konto aufladen
  • Sie bekommen eine Rechnung per Email
  • nun können Sie die Bonitätsauskunft starten
  • das Ergebis bekommen Sie sofort online

Bonitätsprüfung – Musterauskünfte

Bonitätsauskunft – sichern Sie sich ab

I. „weiche“ Negativmerkmale (Daten aus Inkassoverfahren – vorgerichtlicher Bereich):

IA Inkasso-Mahnverfahren eingeleitet
AM Fortlauf des außergerichtlichen Inkasso-Mahnverfahrens nach Teil- bzw. bei Ratenzahlung
IE Einstellung des außergerichtlichen Inkasso-Mahnverfahrens wegen Aussichtslosigkeit

II. „mittlere“ Negativmerkmale (Daten aus Inkassoverfahren – gerichtlicher Bereich):

MB Antrag auf Mahnbescheid
VB Antrag auf Vollstreckungsbescheid
TR Ratenzahler nach Forderungstitulierung
ZWA Zwangsvollstreckung in das bewegliche Vermögen
ZWI Zwangsvollstreckung in das unbewegliche Vermögen
FRP fruchtlose Pfändung
LP Lohn- oder sonstige Forderungspfändung aufgrund eines gerichtl. Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses
UF uneinbringliche, titulierte Forderung
UBV unbekannt verzogen (unter Hinterlassung von Verbindlichkeiten aus Geld- oder Warenkrediten)

III. „harte“ Negativmerkmale (Schuldnerverzeichnis und (Verbraucher-) Insolvenzdaten):

HB Haftbefehl zur Erzwingung der eidesstattlichen Versicherung
HV Vollstreckung des Haftbefehls zur Erzwingung der eidesstattlichen Versicherung
EV eidesstattliche Versicherung („Offenbarungseid“)
EEV Ergänzung der eidesstattlichen Versicherung
WEV wiederholte eidesstattliche Versicherung (§ 903 ZPO)
IVE außergerichtlicher Einigungsversuch im Rahmen des Insolvenzverfahrens
ISP Schuldenbereinigungsplanverfahren eingeleitet / Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens
IVS Anordnung von vorläufigen Sicherungsmaßnahmen im Insolvenzverfahren
IVA Aufhebung von vorläufigen Sicherungsmaßnahmen im Insolvenzverfahren
IBE Eröffnung des Insolvenzverfahrens / Beschluss
IBA Abweisung bzw. Einstellung des Insolvenzverfahrens mangels Masse (§ 26 Abs. 2 InsO)
IWP Aufhebung des Insolvenzverfahrens
IRB Erteilung der Restschuldbefreiung
IRV Versagung der Restschuldbefreiung
KON Abweisung des Antrags auf Eröffnung des Konkurses mangels Masse (§ 107 KO)
KER Eröffnung des Konkursverfahrens (§ 108 KO)
KEM Einstellung des Konkursverfahrens mangels Masse (§§ 202, 204 KO)
KAS Aufhebung des Konkursverfahrens (nach Schlusstermin) (§ 163 KO)
VGE Eröffnung des Vergleichsverfahrens (§ 11 ff VerglO)
VGA Abweisung des Antrages auf Eröffnung des Vergleichsverfahrens
VEM Einstellung des Vergleichsverfahrens nach Rücknahme des Vergleichsvorschlages (§ 99 ff VerglO)
VAS Aufhebung des Vergleichsverfahrens (§ 90 ff VerglO)
GVA Abweisung des Antrages auf Eröffnung der Gesamtvollstreckung mangels Masse (§ 4 Abs. 2 GesO)
GVE Eröffnung bzw. Anordnung der Gesamtvollstreckung (§ 5 GesO)
GEM Einstellung des Gesamtvollstreckungsverfahrens
GAS Aufhebung des Gesamtvollstreckungsverfahrens

VI. Negativmerkmale „unter Vorbehalt“ – bei abweichenden Anfragedaten:

Wenn zum angefragten Datensatz keine hundertprozentige Übereinstimmung festgestellt werden kann, jedoch aufgrund phonetischer und/oder assoziativer Suchalgorithmen, Anfragedaten mit (geringfügiger) Abweichung vorliegen, erfolgt ein entsprechender Hinweis.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die dem übermittelten Hinweis zugrunde liegenden Daten nicht unbedingt der angefragten Person zuzuordnen sind, sondern u. U. (lediglich) einer Person gleichen bzw. sehr ähnlichen Namens und gleicher bzw. sehr ähnlicher Anschrift. D. h., der übermittelte Code lässt nicht ohne weiteres Rückschlüsse auf die finanziellen Verhältnisse bzw. das Zahlungsverhalten der angefragten Person zu. Der Hinweis soll den Teilnehmer auch lediglich veranlassen und auch in die Lage versetzen, ggf. seine Anfragedaten, die Daten, die der Bonitätsprüfung zugrunde liegen und/oder die Identität der angefragten Person zu überprüfen.

Der besagte Hinweis erfolgt in Form eines 3-stelligen Codes, der sich wie folgt zusammensetzt:

Die 1. Stelle beinhaltet die Anzahl der gefundenen, (leicht) abweichenden Datensätze (max. 9).

Die 2. Stelle zeigt die „härteste“ Ausprägung der jeweils vorliegenden Negativmerkmale.

Folgende Kürzel sind möglich:

H „hart“ (siehe III.)Schuldnerverzeichnis/(Verbraucher-)Insolvenz
M „mittel“ (siehe II.) Gerichtliches Mahnverfahren
W „weich“ (siehe I.)Vorgerichtliches Inkasso-Mahnverfahren
Die 3. Stelle markiert den Adressbestandteil, der bei der abweichenden Adresse mit der „härtesten“ Merkmalsausprägung von der angefragten Adresse abweicht.

Folgende Kennzeichnungen sind möglich:

N Abweichender Nachname
A Abweichende Anschrift
V Abweichender Vorname
G Abweichendes Geburtsdatum
Das angegebene Datum ist das Entstehungsdatum des vorliegenden Negativmerkmals; bei mehreren Merkmalen ist es das Datum, des jüngsten, „härtesten“ Merkmals.
Beispiel: 3HV 20.05.2008

Das bedeutet:

Bezogen auf die Anfragedaten konnte systemseitig kein Datensatz mit 100%iger Übereinstimmung ermittelt werden. Jedoch wurden 3 Datensätze mit Negativmerkmalen ermittelt. Die „härteste“ Ausprägung der vorliegenden Negativmerkmale ist dem „harten“ Merkmalsbereich (= Schuldnerverzeichnis-Eintragung vom 20.05.2008) zuzuordnen. Die Abweichung beim Datensatz mit dem „harten“ Merkmal liegt im Vornamen.

Stand 01.04.2009

Firmenkurzauskunft – folgende Pakete können gebucht werden:

Paket 4

1690*
  • Anzahl Auskünfte: 1
  • je Bürgel Auskunft: 16.90 €*

Paket 5

33,-*
  • Anzahl Auskünfte: 2
  • je Bürgel Auskunft: 16.50 €*

Paket 6

47,70*
  • Anzahl Auskünfte: 3
  • je Bürgel Auskunft: 15.90 €*

Rabattpaket 8

100*
  • je Firmenkurzauskunft 15,90 €*
  • je Kombiauskunft: 7,- €*

Rabattpaket 9

200*
  • je Firmenkurzauskunft 15,90 €*
  • je Kombiauskunft: 6,- €*
  • * alle Preis inklusive MwSt.
  • keine Mitgliedschaftsgebühr
  • keine Einrichtungsgebühr
  • keine Mindestabnahme
  • Ergebnis i.d.R. sofort online verfügbar
  • einfaches System
  • das Guthaben ist für alle Auskunftarten verfügbar

Ablauf

  • Sie melden sich an
  • wir schalten Sie frei
  • Ihre Zuagngsdaten erhalten Sie per Email
  • Nun können Sie Ihr Konto aufladen
  • Sie bekommen eine Rechnung per Email
  • nun können Sie die Bonitätsauskunft starten
  • das Ergebis bekommen Sie sofort online

Ablauf

Die Firmenauskunft wird über die Auskunftei Bürgel mit Hauptsitz in Hamburg bezogen. Sie sind spezialisiert auf Firmenauskünfte und bewerten diese mit einem Score.

Muster zur Firmenauskunft in der Kurzversion:

positive

negative

Score – Erläuterung bei der Firmenkurzauskunft

PDF öffnen

Firmenauskunft (Voll) – Preise

Paket 7

49,-*
  • Anzahl Auskünfte: 1
  • je Bürgel Auskunft: 49,- €*

Rabattpaket 8

100*
  • je Firmenkurzauskunft 15,90 €*
  • je Kombiauskunft: 7,- €*

Rabattpaket 9

200*
  • je Firmenkurzauskunft 15,90 €*
  • je Kombiauskunft: 6,- €*

Muster zur Firmenauskunft – Voll

positive Firmenauskunft

Score – Erläuterung bei der Firmenkurzauskunft

PDF öffnen
negative Firmenvollauskunft

Erklärvideo

Anmeldung als Unternehmer oder Vermieter


Login zur Bonitätsauskunft


Benutzername oder Passwort vergessen?